Eine funktionierende Eltern-Kind-Initiative basiert auf der Bereitschaft zur kontinuierlichen Mitarbeit aller Elternteile. Wir sind bereit für die Betreuung unserer Kinder Initiative zu zeigen. Dies bedeutet für uns Eltern die Übernahme von Aufgaben, Mitbestimmung in der Kindertagesstätte und ein lebendiges Miteinander im Interesse der Kinder.

Zu den Pflichten gehört das gesamte Spektrum, welches zum Betrieb einer solchen Einrichtung nötig ist. Von einfachen Tätigkeiten wie Getränke und Haushaltswaren einkaufen, über die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Festen und Begleitung bei Ausflügen, bis hin zu Mitgliederverwaltung, Buchhaltung, Personalplanung, Finanzplanung und Verwaltung der städtischen Fördermittel (Stichwort: BayKiBiG). All dies ist Aufgabe von uns Eltern.

Weitere Elternpflichten bestehen in der Teilnahme an Elternversammlungen, als auch aktive Teilnahme an den mindestens 2x jährlich stattfindenden Elterngesprächen zwischen den Mitgliedern und der KiTa-Leitung, bzw. deren Mitarbeiter/-innen.

Es sind ca. 5 Stunden pro Familie im Monat zu leisten. Allerdings kann man auch Stunden vor- bzw. nacharbeiten.