Oma und Opa Tag in der Villa Sonnenschein, April 2017

Jacob backt Rhabarberkuchen

Wer glaubt, in der Villa Sonnenschein nur Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen anzutreffen, der hat sich ganz schön geirrt. Erst kürzlich nämlich gab es in der Villa Sonnenschein wieder den Oma-und-Opa-Tag. Was das ist? Ganz einfach: Jedes Kind darf Oma(s) und Opa(s) mitbringen. Die können dann mal sehen, wo ihr kleiner Enkel sich tagsüber so aufhält.

Um alle Omas und Opas willkommen zu heißen, fand zunächst der beliebte Singkreis statt. Die Vorbereitungen liefen aber schon seit dem Vormittag: Um ihre Großeltern gut zu versorgen, hatten die Kinder einen leckeren Kuchen gebacken. Diesen haben sie dann gemeinsam mit den Omas und Opas verspeist, bevor sie endlich die Gelegenheit hatten, ihre Lieblingsspielzeuge aus der Kita gemeinsam mit Oma und Opa auszuprobieren.

 

Hurra, der Fasching ist da! - Fasching 2017

Sehr herbeigesehnt war er, Ende Februar war es dann endlich soweit: Der Faschingstag war da. Alle Kinder durften verkleidet in die Krippe kommen. Wer sich noch nicht so wohl im Faschingskostüm fühlte, durfte aber auch in der gewohnt bequemen Kleidung erscheinen. Verkleidet hatten sich natürlich auch die Mitarbeiterinnen – zur Freude der Kinder! Schon in den Wochen zuvor hatten sich alle auf die Faschingsfeier vorbereitet, Dekoration gebastelt und ein Faschingslied kennengelernt. Für das Faschings-Brunch-Buffet sorgten dann mit allerlei Leckereien die Eltern: Das ist Elterninitiative.

 

 

Nachschub für die kleinen Rennfahrer

Dank der freundlichen Spende der ESL-Sprachreisen freuen wir uns über zwei Bobby-Cars, einen Anhänger und einen CD-Player. Jetzt können wir endlich durch die Turnhalle und den Sonnenraum düsen – und wenn wir möchten, dabei gleichzeitig Musik hören.

Danke liebe Julia von ESL-Sprachreisen, dass du uns mit so tollen Geschenken besucht hast!

Unser neuer Sechssitzer

Einen Sechssitzer brauchen nicht nur Großfamilien, sondern auch die Villa Sonnenschein. Für unseren Sechssitzer braucht man allerdings keinen Führerschein, dafür dürfen die Fahrgäste auch nicht zu groß sein. Dank der Münchner Bank und der guten Hilfe von Schulengel.de können sich nun die Kinder, die bei unseren Ausflügen noch nicht ausreichend laufen können, oder Kinder, die nach dem Spielplatzabenteuer einfach „geschafft“ sind, entspannt zurücklehnen. Dank sicherer Gurte, leicht laufenden Rädern, einer waschbaren Oberfläche und prima Bremse können nun alle dabei sein. Ein ganz großes Dankeschön an die Spender!

 

Laternenumzug – mal anders

St. Martin scheint nicht für das Wetter zuständig gewesen zu sein. Gegen ein bisschen Regen gewappnet, versammelten sich die Krippenkinder, einige Geschwisterkinder, Eltern und auch so manche Großeltern um 16.15 Uhr am Eingang der Villa Sonnenschein. Da es langsam dunkel wurde, konnten die selbst gebastelten Laternen bereits mit Lichtschein bewundert werden. Organisiert von den Mitarbeiterinnen waren die Laternen von den Eltern – mit Unterstützung so mancher Kinderhand – gebastelt worden. Allerdings waren wir noch nicht richtig auf dem Weg zum Agricolaplatz, da wurde aus leichtem Regen ein Schauer. Schnell wurden Laternen und alle Beteiligten in „Regensicherheit“ gebracht. Dem Wetter zum Trotz veranstalteten wir statt eines Laternenumzugs einfach einen Laternenkreis, wozu uns der Sonnenraum ausreichend Platz bot – und mit „ausgeschalteter Sonne“ auch die notwendige Stimmung. Die in den vergangenen Wochen mit den Kindern – und in einem Singkreis auch mit den Eltern – eingeübten Lieder machten die Stimmung perfekt!

Doch wer dachte, damit sei es genug gewesen, der hatte nicht mit Überraschungen gerechnet: Zunächst spielten die Mitarbeiterinnen in einem Puppentheaterstück die Geschichte von St. Martin nach. Danach gab es für alle von den Kindern selbst gebackene Brötchen.

München Laim - Martinsumzug 2016

Herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen für die Vorbereitung und Organisation des Laternenfests. Vielen Dank zudem an die Eltern, die für Kinderpunsch sorgten und sich bereit erklärt hatten, mit Warnwesten die Straßenüberquerungen zu sichern – das ist Elterninitiative!