Laterne, Laterne...

… wie das Lied weitergeht, weiß wohl jeder, aber über die Laternen-Zeit in der Villa Sonnenschein berichten wir hier.

Zur Vorbereitung haben die Mitarbeiterinnen mit den Kindern verschiedene Laternenlieder geübt und die Geschichte von Sankt Martin besprochen. Damit auch die Eltern beim Laternenumzug mitsingen konnten, gab es im Vorfeld einen Singkreis, bei dem die Eltern gemeinsam mit den Kindern und Mitarbeitern verschiedene Laternen- und Sankt-Martins-Lieder üben konnten.

Nach guter Vorbereitung durch die Mitarbeiterinnen durften die Kinder, die wollten, ihre Laternen gemeinsam mit ihren Eltern basteln. Das war ein Kleben, Stempeln, Malen … ein riesiger Spaß. Nur die Zurückhaltung, die Laterne bis zum Umzug noch ein bisschen zu schonen, ist wohl dem einen oder der anderen nicht ganz leichtgefallen.

Dann war es soweit: Eltern, einige Großeltern und natürlich auch Geschwisterkinder sind in die Villa Sonnenschein gekommen. Dort haben wir zunächst in einem Singkreis die inzwischen bekannten Lieder gesungen. Anschließend sind alle Kinder mit ihren Familien in die Gruppenräume gegangen, wir haben uns gestärkt und wie Sankt Martin geteilt – allerdings nicht unsere Mäntel, sondern Semmeln, die wir selbst gebacken haben. Zwischendurch haben wir noch ein Foto-Shooting eingeschoben – für unsere diesjährige Weihnachtskarte.

Dann aber ging es los: Um Chaos in der Garderobe zu vermeiden, haben wir uns gruppenweise angezogen und dann auf dem Hof mit unseren leuchtenden Laternen versammelt. So manches Kind wäre sicherlich am liebsten sofort losgelaufen. Als alle draußen waren, haben wir mit einer langen Lichterkette einen Laternenumzug veranstaltet und dabei natürlich kräftig gesungen … wenn das Sankt Martin gesehen hätte.

Herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen für die Vorbereitung der Bastelaktion, des Singkreises und natürlich die leckeren Semmeln. Vielen Dank auch an die Eltern, die das Foto-Shooting organisiert und Tee in Thermoskannen mitgebracht haben – das ist Elterninitiative!