Ja genau, der Osterhase war da – aber so schnell wieder weg, dass wir ihn nicht gesehen haben. Aber von vorn: Mit den Mitarbeitern der Villa Sonnenschein haben wir uns im März schon auf den Besuch des Osterhasen vorbereitet. Wir haben Osterlieder gesungen, z. B. Häschen in der Grube, und Osternester gebastelt – in der Hoffnung, dass der Osterhase uns einige Leckereien hineinlegen möge. Auch haben wir besprochen, was eigentlich der Unterschied zwischen Hasen und Kaninchen ist.

Unserer Kreativität haben wir freien Lauf gelassen, als wir ausgepustete Eier mit Fingerfarbe bemalt und mit Kartoffeldruck Bilder gestaltet haben. Viel Spaß hat es auch gemacht, Bilderbücher mit dem Osterhasen anzusehen.

Als wir dann Ostern gefeiert haben, haben die Schmetterlings- und die Marienkäfergruppe gemeinsam im Sonnenraum einen Singkreis veranstaltet. Dann sind wir in die Gruppen gegangen. Aber lange haben wir dort nicht gespielt, denn plötzlich hat es an der Tür geklopft. Da mussten wir natürlich nachsehen, wer da ist. Aber wir haben niemanden gesehen. Dafür waren im Sonnenraum überall unsere Osternester versteckt. Da wird es wohl der Osterhase gewesen sein, der da geklopft hat. Und weil es an diesem Tag so sehr geregnet hat, hat er sich scheinbar überlegt, die Nester im Sonnenraum zu verstecken. Aber weil er auch noch zu anderen Kindern musste, war er so schnell wieder weg, dass wir ihn nicht gesehen haben, nicht mal seine langen Ohren.

Nach der Osternester-Suche haben wir in den Gruppen einen Osterbrunch veranstaltet – mmmh, das war lecker. Vielen Dank an all die Eltern, die sich um den Osterschmuck und das leckere Essen für den Brunch gekümmert haben – das ist Elterninitiative!

 

Faschingsdienstag – wen wundert es da, dass sich ein rotes Pferd in der Villa Sonnenschein findet? Hören konnte man das rote Pferd ganz gut, als wir nämlich im Sonnenraum unseren Faschings-Musikkreis veranstaltet haben.

Jeder, der mochte, durfte anschließend auf einem kleinen Podest sein Faschingskostüm vorstellen – eine kleine Bieneninvasion war da nicht zu übersehen. Aber auch Clowns, Piraten, Löwen, Prinzessinnen und viele andere Figuren waren zu bewundern.

Danach ging es dann richtig los: Kinderdisco im Turnraum, Breznschnappen in der Marienkäfergruppe und alle, denen der Trubel zu groß war, konnten ganz einfach im Gruppenraum der Schmetterlinge einen ruhigen Krippenvormittag genießen. Da war für jedes Kind etwas Passendes dabei.

Seinen Abschluss fand der Faschings-Krippentag in einem gemeinsamen Brunch – vielen Dank an alle Eltern, die buntes Faschingsgeschirr besorgt, Gemüse und Obst geschnitten und auch sonst reichlichen Beitrag zum Brunch geleistet haben – das ist Elterninitiative.

Als Elterninitiative freuen wir uns immer über Spenden. Aber die Villa Sonnenschein zu unterstützen, kann auch ganz leicht im Alltag geschehen – und zwar ohne das eigene Portemonnaie zu schmälern. Dazu gibt es Schulengel und amazonsmile.

Für alle, die Schulengel noch nicht kennen, eine kurze Erklärung:

Wenn Sie im Internet etwas einkaufen oder buchen möchten, könnten Sie natürlich direkt auf die betreffende Website des Anbieters gehen. Oder aber Sie besuchen zunächst www.schulengel.de, wählen dort unter „Einrichtungen“ unsere Villa Sonnenschein aus und klicken auf „Einrichtung auswählen“. Das funktioniert auch ohne Registrierung ganz prima. Je nachdem, was Sie suchen, können Sie aus über 1.800 Shops oder einer vielfachen Anzahl an Produkten auswählen. Auch Flüge, Hotelzimmer, Bahnfahrkarten oder Essensbestellungen lassen sich beispielsweise buchen. Stöbern Sie doch einfach mal! Wichtig ist, dass Sie die Website, auf der Sie dann einkaufen möchten, von www.schulengel.de aus aufrufen. Denn je nach Shop erhalten wir – vom Shop-Betreiber, nicht aus Ihrer Tasche! – eine Spende. Und über die freuen wir uns riesig!

Etwas anders funktioniert es bei https://smile.amazon.de/ Hier werden Sie beim ersten Login (mit Ihrer üblichen Amazon-Kennung) gefragt, welche Einrichtung Sie unterstützen möchten. Wir freuen uns, wenn Sie die Villa Sonnenschein in der Von-der-Pfordten-Str. 1 in München aussuchen. Für jeden Einkauf, den Sie dann über smile.amazon.de tätigen, erhalten wir einen Prozentsatz vom Umsatz – wiederum auch hier: nicht aus Ihrer Tasche! Wichtig jedoch ist: Rufen Sie einfach www.amazon.de auf, werden wir leider nicht unterstützt.

Und was hat das alles mit unserer Weihnachtskarte zu tun?

Wir finden, wenn man so leicht Gutes tun kann, sollten wir dafür Werbung machen. So ist unsere Weihnachtskarte entstanden, mit vielen Bildern unserer Krippenkinder.

Danke an die Eltern, die das Foto-Shooting organisiert, Sterne und Herzen dafür gebastelt und die Karte entworfen haben – das ist Elterninitiative. Aber vor allem: Vielen Dank an alle, die uns über www.schulengel.de und https://smile.amazon.de/ unterstützen!

https://www.schulengel.de/einrichtungen/details/6468-villa-sonnenschein-ev-munchen

Seit Tagen haben Kinder und Mitarbeiterinnen spekuliert: Wird der Nikolaus auch in die Villa
Sonnenschein kommen? Um die Frage gleich aufzulösen: Ja, er ist gekommen! Am 6.12. –
wie sollte es anders sein – war es soweit. Statt der üblichen Nachmittagsbrotzeit waren um
14.45 Uhr schon etliche Eltern, Geschwister und auch einige Großeltern in der Villa
Sonnenschein eingetroffen. Im Sonnenraum haben wird dann gleich den Nikolaus herbei
gesungen.
Danach haben wir es uns bei Plätzchen, Lebkuchen, Obst und Tee in den Gruppenräumen
gemütlich gemacht. Und dann war er endlich da, der Nikolaus. Zuerst kam er in die
Marienkäfergruppe, wo ein Kind gleich feststellen konnte, dass der Nikolaus ja sogar noch
größer war als der eigene Papa. Ein Grund mag in der Mitra gelegen haben, die der Nikolaus
natürlich trug … Dann kam der Nikolaus auch in die Schmetterlingsgruppe und hatte auch
hier für jedes Kind und alle Mitarbeiterinnen nicht nur ein kleines Geschenk, sondern auch
einen sehr persönlichen Spruch im Gepäck. Diesen und einen gefüllten Strumpf durften die
Kinder, die sich allein zum lieben Nikolaus trauten, abholen. Wer noch etwas Begleitung
brauchte, durfte natürlich auch Eltern oder Mitarbeiter mitnehmen. Rundherum: Es war eine
schöne, adventlich gestimmte Nikolausfeier, die sicherlich allen Beteiligten sehr viel Freude
bereitet hat.
Gedankt sei den Kindern, die dem Nikolaus tatkräftig halfen, indem sie seinen Bischofsstab
hielten, damit er aus seinem Buch lesen konnte. Vielen Dank zudem allen Eltern, die diese
schöne Feier vorbereitet und unterstützt, Socken gefüllt, Tee, Plätzchen, Obst und Co.
geliefert und ihren guten Draht zum Nikolaus genutzt haben – das ist Elterninitiative!

… wie das Lied weitergeht, weiß wohl jeder, aber über die Laternen-Zeit in der Villa Sonnenschein berichten wir hier.

Zur Vorbereitung haben die Mitarbeiterinnen mit den Kindern verschiedene Laternenlieder geübt und die Geschichte von Sankt Martin besprochen. Damit auch die Eltern beim Laternenumzug mitsingen konnten, gab es im Vorfeld einen Singkreis, bei dem die Eltern gemeinsam mit den Kindern und Mitarbeitern verschiedene Laternen- und Sankt-Martins-Lieder üben konnten.

Nach guter Vorbereitung durch die Mitarbeiterinnen durften die Kinder, die wollten, ihre Laternen gemeinsam mit ihren Eltern basteln. Das war ein Kleben, Stempeln, Malen … ein riesiger Spaß. Nur die Zurückhaltung, die Laterne bis zum Umzug noch ein bisschen zu schonen, ist wohl dem einen oder der anderen nicht ganz leichtgefallen.

Dann war es soweit: Eltern, einige Großeltern und natürlich auch Geschwisterkinder sind in die Villa Sonnenschein gekommen. Dort haben wir zunächst in einem Singkreis die inzwischen bekannten Lieder gesungen. Anschließend sind alle Kinder mit ihren Familien in die Gruppenräume gegangen, wir haben uns gestärkt und wie Sankt Martin geteilt – allerdings nicht unsere Mäntel, sondern Semmeln, die wir selbst gebacken haben. Zwischendurch haben wir noch ein Foto-Shooting eingeschoben – für unsere diesjährige Weihnachtskarte.

Dann aber ging es los: Um Chaos in der Garderobe zu vermeiden, haben wir uns gruppenweise angezogen und dann auf dem Hof mit unseren leuchtenden Laternen versammelt. So manches Kind wäre sicherlich am liebsten sofort losgelaufen. Als alle draußen waren, haben wir mit einer langen Lichterkette einen Laternenumzug veranstaltet und dabei natürlich kräftig gesungen … wenn das Sankt Martin gesehen hätte.

Herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen für die Vorbereitung der Bastelaktion, des Singkreises und natürlich die leckeren Semmeln. Vielen Dank auch an die Eltern, die das Foto-Shooting organisiert und Tee in Thermoskannen mitgebracht haben – das ist Elterninitiative!