Als Elterninitiative freuen wir uns immer über Spenden. Aber die Villa Sonnenschein zu unterstützen, kann auch ganz leicht im Alltag geschehen – und zwar ohne das eigene Portemonnaie zu schmälern. Dazu gibt es Schulengel und amazonsmile.

Für alle, die Schulengel noch nicht kennen, eine kurze Erklärung:

Wenn Sie im Internet etwas einkaufen oder buchen möchten, könnten Sie natürlich direkt auf die betreffende Website des Anbieters gehen. Oder aber Sie besuchen zunächst www.schulengel.de, wählen dort unter „Einrichtungen“ unsere Villa Sonnenschein aus und klicken auf „Einrichtung auswählen“. Das funktioniert auch ohne Registrierung ganz prima. Je nachdem, was Sie suchen, können Sie aus über 1.800 Shops oder einer vielfachen Anzahl an Produkten auswählen. Auch Flüge, Hotelzimmer, Bahnfahrkarten oder Essensbestellungen lassen sich beispielsweise buchen. Stöbern Sie doch einfach mal! Wichtig ist, dass Sie die Website, auf der Sie dann einkaufen möchten, von www.schulengel.de aus aufrufen. Denn je nach Shop erhalten wir – vom Shop-Betreiber, nicht aus Ihrer Tasche! – eine Spende. Und über die freuen wir uns riesig!

Etwas anders funktioniert es bei https://smile.amazon.de/ Hier werden Sie beim ersten Login (mit Ihrer üblichen Amazon-Kennung) gefragt, welche Einrichtung Sie unterstützen möchten. Wir freuen uns, wenn Sie die Villa Sonnenschein in der Von-der-Pfordten-Str. 1 in München aussuchen. Für jeden Einkauf, den Sie dann über smile.amazon.de tätigen, erhalten wir einen Prozentsatz vom Umsatz – wiederum auch hier: nicht aus Ihrer Tasche! Wichtig jedoch ist: Rufen Sie einfach www.amazon.de auf, werden wir leider nicht unterstützt.

Und was hat das alles mit unserer Weihnachtskarte zu tun?

Wir finden, wenn man so leicht Gutes tun kann, sollten wir dafür Werbung machen. So ist unsere Weihnachtskarte entstanden, mit vielen Bildern unserer Krippenkinder.

Danke an die Eltern, die das Foto-Shooting organisiert, Sterne und Herzen dafür gebastelt und die Karte entworfen haben – das ist Elterninitiative. Aber vor allem: Vielen Dank an alle, die uns über www.schulengel.de und https://smile.amazon.de/ unterstützen!

https://www.schulengel.de/einrichtungen/details/6468-villa-sonnenschein-ev-munchen

Seit Tagen haben Kinder und Mitarbeiterinnen spekuliert: Wird der Nikolaus auch in die Villa
Sonnenschein kommen? Um die Frage gleich aufzulösen: Ja, er ist gekommen! Am 6.12. –
wie sollte es anders sein – war es soweit. Statt der üblichen Nachmittagsbrotzeit waren um
14.45 Uhr schon etliche Eltern, Geschwister und auch einige Großeltern in der Villa
Sonnenschein eingetroffen. Im Sonnenraum haben wird dann gleich den Nikolaus herbei
gesungen.
Danach haben wir es uns bei Plätzchen, Lebkuchen, Obst und Tee in den Gruppenräumen
gemütlich gemacht. Und dann war er endlich da, der Nikolaus. Zuerst kam er in die
Marienkäfergruppe, wo ein Kind gleich feststellen konnte, dass der Nikolaus ja sogar noch
größer war als der eigene Papa. Ein Grund mag in der Mitra gelegen haben, die der Nikolaus
natürlich trug … Dann kam der Nikolaus auch in die Schmetterlingsgruppe und hatte auch
hier für jedes Kind und alle Mitarbeiterinnen nicht nur ein kleines Geschenk, sondern auch
einen sehr persönlichen Spruch im Gepäck. Diesen und einen gefüllten Strumpf durften die
Kinder, die sich allein zum lieben Nikolaus trauten, abholen. Wer noch etwas Begleitung
brauchte, durfte natürlich auch Eltern oder Mitarbeiter mitnehmen. Rundherum: Es war eine
schöne, adventlich gestimmte Nikolausfeier, die sicherlich allen Beteiligten sehr viel Freude
bereitet hat.
Gedankt sei den Kindern, die dem Nikolaus tatkräftig halfen, indem sie seinen Bischofsstab
hielten, damit er aus seinem Buch lesen konnte. Vielen Dank zudem allen Eltern, die diese
schöne Feier vorbereitet und unterstützt, Socken gefüllt, Tee, Plätzchen, Obst und Co.
geliefert und ihren guten Draht zum Nikolaus genutzt haben – das ist Elterninitiative!

… wie das Lied weitergeht, weiß wohl jeder, aber über die Laternen-Zeit in der Villa Sonnenschein berichten wir hier.

Zur Vorbereitung haben die Mitarbeiterinnen mit den Kindern verschiedene Laternenlieder geübt und die Geschichte von Sankt Martin besprochen. Damit auch die Eltern beim Laternenumzug mitsingen konnten, gab es im Vorfeld einen Singkreis, bei dem die Eltern gemeinsam mit den Kindern und Mitarbeitern verschiedene Laternen- und Sankt-Martins-Lieder üben konnten.

Nach guter Vorbereitung durch die Mitarbeiterinnen durften die Kinder, die wollten, ihre Laternen gemeinsam mit ihren Eltern basteln. Das war ein Kleben, Stempeln, Malen … ein riesiger Spaß. Nur die Zurückhaltung, die Laterne bis zum Umzug noch ein bisschen zu schonen, ist wohl dem einen oder der anderen nicht ganz leichtgefallen.

Dann war es soweit: Eltern, einige Großeltern und natürlich auch Geschwisterkinder sind in die Villa Sonnenschein gekommen. Dort haben wir zunächst in einem Singkreis die inzwischen bekannten Lieder gesungen. Anschließend sind alle Kinder mit ihren Familien in die Gruppenräume gegangen, wir haben uns gestärkt und wie Sankt Martin geteilt – allerdings nicht unsere Mäntel, sondern Semmeln, die wir selbst gebacken haben. Zwischendurch haben wir noch ein Foto-Shooting eingeschoben – für unsere diesjährige Weihnachtskarte.

Dann aber ging es los: Um Chaos in der Garderobe zu vermeiden, haben wir uns gruppenweise angezogen und dann auf dem Hof mit unseren leuchtenden Laternen versammelt. So manches Kind wäre sicherlich am liebsten sofort losgelaufen. Als alle draußen waren, haben wir mit einer langen Lichterkette einen Laternenumzug veranstaltet und dabei natürlich kräftig gesungen … wenn das Sankt Martin gesehen hätte.

Herzlichen Dank an die Mitarbeiterinnen für die Vorbereitung der Bastelaktion, des Singkreises und natürlich die leckeren Semmeln. Vielen Dank auch an die Eltern, die das Foto-Shooting organisiert und Tee in Thermoskannen mitgebracht haben – das ist Elterninitiative!

Da schlagen Kinderherzen höher! Wer 2,5 Jahre oder älter war, durfte vor den Kitaferien im August noch einen spannenden Besuch bei der Polizei erleben. Und wer glaubt, dass es da nur um Ampelfarben ging, der irrt. Zuerst durften wir das Büro der Polizisten ansehen und erfahren, was ein Funkspruch ist. Wie man einen Funkspruch absetzt, haben wir dann auch gleich geübt. Dann haben wir eine Zelle besichtigt, in die z. B. Diebe gesteckt werden, und uns Handschellen angeschaut – Zauberhandschellen, denn wir konnten unsere Hände ganz einfach herausziehen. Danach hat uns die freundliche Polizistin, die uns alles erklärt und während des ganzen Besuchs begleitet hat, ihren Gürtel erklärt.

Der Höhepunkt aber war: Wir durften im Polizeibus sitzen – selbstverständlich mit Blaulicht und dünne Polizeiwesten hatten wir auch an. Zum Schluss haben wir uns für das tolle Erlebnis bedankt und für die netten Polizisten unser Polizeilied gesungen.

Vielen Dank an die Polizei für die anschaulichen Erklärungen und vielen Dank an die Mitarbeiterinnen der Villa Sonnenschein für die tolle Vorbereitung auf dieses Erlebnis.

Ein Sommerfest kann einfach in der Jahresmitte stattfinden – oder sich seinen Namen so richtig verdienen. Unser Sommerfest 2017 hat seinem Namen alle Ehre gemacht: Das Wetter zeigte sich von der besten Seite (Sonnenschein eben) und ein Fest war es ganz sicher.

Getroffen haben wir uns am 5. August, am Wasserspielplatz im Westpark. Besonders schön: Nicht nur die Eltern, deren Kinder bereits die Villa Sonnenschein besuchen, konnten mit ihren Kindern das Sommerfest genießen, sondern auch Eltern und Kinder, die erst nach dem Sommerfest mit der Eingewöhnung beginnen. Auf diese Weise konnten bei bestem Wetter und guter Stimmung auch schon neue Kontakte geknüpft werden.

Für das allgemeine Wohl sorgte auch das tolle Buffet (im Bild nur ein Ausschnitt 😊), das die Eltern bereitgestellt haben. Die Auswahl war riesig, für jeden Geschmack etwas dabei und alles sehr, sehr lecker!

Die Mitarbeiterinnen der Villa Sonnenschein konnten Kinder und Eltern mal in ganz ungewohnten Situationen kennenlernen – und wohl auch beobachten, wie das eine oder andere Kind am Wasserspielplatz vom Wasser naschte … die Aufsichtspflicht lag bei den Eltern. Vielen Dank an die Organisatorin und alle Köche sowie Bäcker des leckeren Buffets – das ist Elterninitiative!